Pressemittteilung

Jugendnotmail fährt auf Schüler-Fahrausweisen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit

Die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft (MVVG) stellt Jugendnotmail im Schuljahr 2019/2010 erstmals Werbefläche auf ihren Schüler-Fahrausweisen zur Verfügung. Auf mehr als 10.000 Schüler-Fahrausweisen wurde eine Anzeige der bundesweiten Online-Beratung gedruckt.

Die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft (MVVG) stellt Jugendnotmail im Schuljahr 2019/2010 erstmals Werbefläche auf ihren Schüler-Fahrausweisen zur Verfügung. Auf mehr als 10.000 Schüler-Fahrausweisen wurde eine Anzeige der bundesweiten Online-Beratung gedruckt. „Eine solche Kooperation freut uns besonders,“ kommentiert Stefanie Gießen, Leiterin der Geschäftsstelle in Berlin-Wannsee, „denn so haben die Schülerinnen und Schüler unsere Visitenkarte immer im Schulranzen dabei.“        

Die MVVG deckt den regionalen Personennahverkehr im gesamten Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auf einer Fläche von 5.600 Quadratkilometern ab. Sie befördert dabei in rund 210 Bussen täglich mehr als 10.000 Schüler zu ihren Schulen. Torsten Grahn, Geschäftsführer der MVVG, wurde von seiner Tochter, die bereits ehrenamtlich als Beraterin für Jugendnotmail arbeitet, auf die Online-Beratung für Kinder und Jugendliche aufmerksam gemacht: "Mir gefällt die Idee von Jugendnotmail sehr gut, Kinder mit ihren Problemen nicht allein zu lassen und sie online abzuholen. Unsere Schüler-Fahrausweise bieten daher eine wunderbare Möglichkeit, Kinder und Jugendliche auf eine solche Anlaufstelle aufmerksam zu machen und ihnen so eine Möglichkeit aufzuzeigen, wohin sie sich mit ihren Sorgen wenden können.

Kinder und Jugendliche können sich mit all ihren Problemen an Jugendnotmail wenden und sich in einer Notmail, Kummer und Sorgen von der Seele schreiben. „Depression und Familie werden zwar am häufigsten in unseren Beratungen thematisiert, aber Themen rund um Schule wie schlechte Noten und damit verbundene Angst vor den Eltern oder Mobbing durch Mitschüler und Mitschülerinnen spielen immer wieder eine Rolle.“, erläutert Gießen. „Solche Konflikte müssen aber schnell gelöst werden, denn stummes Leiden und Dulden macht Kinder und Jugendliche auf Dauer krank.“ Die Online-Berater, die alle Psychologen, Sozialpädagogen oder Mediziner sind, versuchen gemeinsam mit den Ratsuchenden eine Lösung zu finden und geben auf Wunsch Ratschläge, wie sie besser mit der Situation umgehen können. Die Beratung ist natürlich vertraulich, datensicher und kostenlos.

Berater gesucht!

Shoppen und dabei Gutes tun!

So einfach geht's mit Payback, Gooding, Shoop.de und AmazonSmile...
Hier mehr Infos